Blockhaus-Typen bauen auf Natur und Nachhaltigkeit

Regionales Holz: Überwiegend Fichte aus heimischen Wäldern

Welche Holzart wird am häufigsten verbaut?

Überwiegend Nadelhölzer: Tannen, Douglasien, Kiefern und vor allem Fichte. Wer selbst Wald besitzt, kann sein Blockhaus auch aus seinen eigenen Baumstämmen bauen. Unser Holz stammt überwiegend aus dem Wintereinschlag, der mittlere Durchmesser beträgt 35 bis 50 Zentimeter. Die Baumstämme werden direkt und ohne Lagerzeit verarbeitet.

Wohlfühleffekt: Gesundes Wohnumfeld – wohltuend bei Allergie und Asthma

Welche Vorteile bringt das Holz?

Es lebt und atmet. So hat der Naturbaustoff Holz viele positive Effekte. Das Holz riecht nicht nur angenehm, sondern vermittelt durch seine warmen Farbtöne eine angenehme Atmosphäre und es absorbiert den Schall. Kurzum: Das Leben in einem Blockhaus beruhigt und ist gut für alle Sinne.

 

Es reguliert die Luftfeuchtigkeit und hält sie konstant bei 30 bis 35 Prozent. Holz hat die Eigenschaft, dass es bei Bedarf Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben kann – für ein ganz natürliches Raumklima. Viele feine Zellen im Massivholz sorgen für einen Luftaustausch. Dämpfe, Gase, Gerüche reinigen sich selbsttätig. Im Gegensatz zu herkömmlichen Häusern weisen Holzhäuser einen niedrigen Staubgehalt auf. Vor allem Allergiker und Asthmatiker empfinden das Raumklima als sehr wohltuend.


Nachhaltiges Konzept: Saubere Ökobilanz

Die Ökobilanz von Holz ist überzeugend: von der Gewinnung über Herstellung und Nutzung bis zur Entsorgung. Wie entsteht das nachhaltige Gesamtkonzept?

Holz bringt viele Vorteile, denn es ist:

  • ein nachwachsender Rohstoff
  • regional verfügbar
  • klimafreundlich in der Entstehung und Nutzung
  • klimaneutral in der Entsorgung

Unser Holz beziehen wir vorwiegend aus den heimischen Wäldern, sämtliche Projekte werden aus regionalem Holz gefertigt. So haben wir die Qualität des Holzes immer im Blick, und es entstehen keine langen Transportwege. Die Bäume aus nachhaltiger Forstwirtschaft werden Stamm für Stamm geprüft und zu jedem Blockhaus-Typen passgenau ausgesucht, bevor die massiven Stämme in spezieller Bauweise miteinander verbunden werden.

Die Wertschöpfung von Holz wird durch die Nutzung als Baumaterial deutlich erhöht. Mittlerweile ist es ein hochentwickelter Baustoff. Innovative Methoden in der Berechnung und Fertigung machen immer wieder neue Formen bei der Gestaltung möglich.

Holz fühlt sich nicht nur gut an, es hat auch überzeugende bautechnische Eigenschaften. Jeder Blockbau verlängert den Kohlenstoffspeicher aus dem Wald langfristig. CO2-Emissionen, die bei der Herstellung bei Beton oder Stahl entstehen, werden bei Holz vermieden. Allein durch den Einsatz von Holz wird der größte Teil der Energie eingespart.


Energieeffizienz

Auch der Wärmeschutz ist gewährleistet.

Die Stämme dämmen von Natur aus gut und das Holz verhält sich in Bezug auf Temperaturveränderungen träge: So ist es im Winter angenehm warm und im Sommer erfrischend kühl. Das bringt ein hohes Maß an Energieeffizienz.

 

Unsere Dämmtechnik erfüllt die aktuellen Anforderungen gemäß Energieeinsparverordnung (EneV).

Holzschutz

Holz muss atmen können und bildet seinen eigenen Schutz.

Wenn der konstruktive Holzschutz (durch einen ausreichenden Dachvorsprung) gewährleistet ist, so dass die Blockwand vor ständigem Schlagregen geschützt ist, bildet sich auf der Oberfläche eine edle Patina. Durch UV-Strahlung und Witterung wird die Holzoberfläche natürlich grau.

Auf Wunsch kann die Vergrauung durch einen Schutzanstrich verhindert werden. Die Oberfläche der Außenwände sollte erst damit behandelt werden, wenn das Holz nur noch 15 Prozent Feuchtigkeit hat. Innenwände müssen nicht mit Holzschutzmitteln gestrichen werden.


Wir sind für Sie da!

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns einfach eine Whatsapp

 

0170 7364021